Projekt Beschreibung

Cobots handhaben hochsensible Glasröhren

Video anschauen

Das Ergebnis – Pick & Place-Anwendung für hochsensible Glasröhren

Damit die Hofmann Glastechnik GmbH das Potenzial der Mitarbeiter besser nutzen kann und Produktionsprozesse optimiert werden, setzt das Unternehmen auf die Automatisierung mit Cobots. Ganz besonders die sich ständig wiederholenden und manuellen Tätigkeiten wurden mit zwei kollaborierenden Robotern von Universal Robots automatisiert. Sie übernehmen jetzt bei Serienherstellung von hochsensiblen Glasküvetten die automatische Maschinenbeschickung.

Dadurch wird die Qualität der Produkte verbessert, die Mitarbeiter werden entlastet und Fertigungsprozesse werden stabilisiert.

Die Herausforderung im Unternehmen

Im Umgang mit hochsensiblen Glasröhren ist höchste Präzision und Feinheit erforderlich. Die Maschinenbeschickung wurde deshalb bisher von Mitarbeitern übernommen. Diese hochqualifizierten Mitarbeiter können jedoch deutlich sinnvoller eingesetzt werden.

Aus diesem Grund suchte das Unternehmen nach Robotern, die diese hochsensiblen Aufgaben erledigen können. Mit den kollaborierenden Robotern von Universal Robots fand das Unternehmen die richtigen.

„Die Gläser sind extrem empfindlich. Schon kleinste Temperaturveränderungen an den Werkzeugen wirken sich auf das Umformungsergebnis aus. Früher haben unsere Mitarbeiter die Glasdrehbänke manuell bestückt. Schon bei kurzen Unterbrechungen im Arbeitsprozess kühlten die Maschinen dann natürlich immer wieder ab. Als wir das erste Mal die kollaborierenden UR-Roboter für diese Aufgabe einsetzten, haben wir auf einmal top Ergebnisse bekommen“, erklärt Robert Hofmann, Geschäftsführer bei Hofmann Glastechnik.

Eine weitere Herausforderung im Unternehmen ist die nötige Flexibilität. Die Cobots müssen schnell anderen Aufgaben zugewiesen werden können.

In ihrer regelmässigen Arbeit führen ein UR5 und ein UR10 Roboter einigen SPS-gesteuerten Glasdrehbänken die Produktionskomponenten zu. Das machen sie bis zu elf Stunden am Tag.

Damit sie auch flexibel an anderen Arbeitsplätzen eingesetzt werden können, hat das Unternehmen eine mobile Vorrichtung entwickelt. Mit dieser Vorrichtung können die Roboter ganz einfach anderen Arbeitsplätzen zugewiesen werden und sofort mit dieser Aufgabe weiter machen.

Sie möchten sich persönlich überzeugen?

Kostenlose Demo anfordern

Die Lösung von Universal Robots

Björn Uthe, der Abteilungsleiter im Maschinenpark bei Hofmann, war gleich von der Benutzerfreundlichkeit der Cobots überzeugt.

„Die Handhabung der UR-Roboter ist wirklich sehr intuitiv. Hat man einmal die Abläufe und Funktionsweisen dahinter verstanden, sind die Roboter für jedermann bedienbar. Früher mussten wir immer zwischen den einzelnen Glasdrehbänken hin und her laufen und sie parallel bestücken. Im Prinzip kamen wir in der Produktion kaum hinterher. Seit der UR5 und der UR10 bei uns arbeiten, kann ich mich wieder mehr mit dem Einrichten der Maschinen beschäftigen“
Björn Uthe, Hofmann Glastechnik GmbH

Durch die kollaborierenden Roboter von Universal Robots kann die Hofmann Glastechnik GmbH verschiedene Ziele erfüllen. Die Mitarbeiter werden für anspruchsvollere Aufgaben eingesetzt, die Ausfallzeiten werden reduziert und die Fertigungsprozesse werden stabilisiert.

Insgesamt erreicht das Unternehmen dadurch eine deutliche Qualitätsverbesserung und Effizienzsteigerung. Ausserdem konnten die Produktionskapazitäten um 50% gesteigert werden. Schon nach 6 Monaten hatte sich die Investition in kollaborierende Roboter amortisiert.

Cobots bei Hofmann Glastechnik

Ähnliche Projekte

Alle Fallstudien