Immer öfter denken Unternehmen über mobile Cobotlösungen nach. Insbesondere bei häufigen Produktwechseln, kleinen Losgrössen und schnellen Lieferzeiten, müssen Cobots flexibel und effektiv einsetzbar sein. Ein fahrbarer Untersatz macht das möglich. Aber dennoch ist die Frage, welche Lösungen es gibt und ab wann sich solch eine Lösung lohnt.

Hier erhalten Sie Antworten auf diese Fragen.

Gratis eBook zum Cobot Einstieg

Wieso werden mobile Cobots immer beliebter?

Mobile Cobots liefern die Antworten auf Fragen, sie sich täglich in der Produktion stellen:

  • Wie lassen sich die Maschinen noch effizienter einsetzen?
  • Wie können Prozesse flexibel und effektiv automatisiert werden?
  • Wie sind selbst kleinste Betriebe global wettbewerbsfähig?

Cobots sind Leichtbauroboter. Deshalb lassen sich kollaborierende Roboter nicht nur statisch einsetzen. Ein UR3e wiegt zum Beispiel gerade einmal 11 Kg. Der flexible Einsatz ist so einfach möglich. Der Cobot kann dann wie ein Werkzeug im Werkzeugkasten gesehen werden, das immer dort eingesetzt wird, wo es benötigt wird. Aber nicht nur das. Auch die Stellfläche ist sehr gering. Herkömmliche Industrieroboter kommen wegen ihres Platzbedarfs schnell an ihre Grenzen. Ganz anders ist das bei Cobots. Sie können selbst auf engem Raum zuverlässig arbeiten. Wegen dieser Kompaktheit sind Cobots ideal für mobile Robotik.

Wie lassen sich Cobots mobilisieren?

Wir stellen Ihnen drei Wege vor, wie Sie Ihren Cobot mobil machen können. Diese drei Lösungen sind: Unsere Integratoren, die Sie unterstützen, Lösungen unter den UR+ Produkten und selbst gestaltete Konstruktionen.

Die Umsetzung mit unseren Integratoren

Unser Netzwerk an Integratoren unterstützt Sie als Anwender und entwickelt die passende Applikation. Auch, wenn Sie Ihren Cobot mobil machen möchten.

UR+ für mehr Mobilität

Auch unter den UR+ Lösungen befinden sich einige Möglichkeiten Ihren Cobot zu mobilisieren. Nach und nach werden wir diese Lösungen auch hier in der Schweiz möglich machen.

Ihre eigene Umsetzung

Es gibt Unternehmen, die gerne eine eigene Lösung für die Mobilität der Cobots entwickeln. Ein Beispiel ist die Hofman Glastechnik GmbH. Sie haben ihre Cobots durch eine eigene Konstruktion mobilisiert.

Wie werden Cobots mobil? 2

Die Flotte der mobilen Cobots ist im Unternehmen Scott Fetzer in den gesamten Herstellungszyklus integriert.

 

Optimierung der Produktion mit mobilen Cobots

Das Unternehmen Scott Fetzer setzt schon seit 2015 mobile Cobots in der Fertigung ein. Die Cobots sind auf Sockeln mit Rädern montiert. Diese Mobilität ist nötig, da der Produktmix vielseitig und die Stückzahlen niedrig sind. Je nach Bedarf können die Cobots deshalb im gesamten Fertigungsprozess eingesetzt werden. Die Anwendungen reichen vom Schneiden an der Schneidpresse bis hin zum Formen, Falten und Montieren von elektrischen Komponenten. Durch die mobilen Roboter konnte Scott Fetzer seine Produktion um 20 Prozent optimieren.

Mobile Cobots helfen Ihren Fachkräften

Auch die Hofmann Glastechnik GmbH setzt mobile Cobots ein. Mit den 4 Cobots sollen die Fachkräfte besser ausgeschöpft werden und die Prozesse weiter optimiert werden.
Zwei der Cobots beschicken bis zu 11 Stunden pro Tag mehrere SPS-gesteuerte Glasdrehbänke. Hofmann hat selbst eine mobile Vorrichtung entwickelt, die es ihnen ermöglicht die Cobots einfach zwischen den Maschinen umzudocken. Die Mitarbeiter sind überzeugt von dieser Lösung, da sie ihnen die Arbeitsabläufe massiv erleichtert.

Wie werden Cobots mobil? 3

Die mobilen Cobots bei der Hofmann Glastechnik GmbH sind je nach Bedarf an verschiedenen Maschinen.

 

Finden Sie mobiles Potenzial

Wenn Unternehmen Cobots mobil einsetzen, ergeben sich noch mehr Möglichkeiten das Potenzial der Cobots voll auszureizen. Sie sollten sich immer fragen, ob eine mobile Variante doch sinnvoller für Ihre Applikation ist. Ist der Cobot mit einer Applikation nicht ausgelastet, dann sollten Sie definitiv eine mobile Lösung in Betracht ziehen.

Sie möchten sich persönlich überzeugen?

Kostenlose Cobot Demo vereinbaren